Montag, 12. September 2011

Die verlorenen Spruchrollen II

Jeder Spieler startet also mit einer verlorenen Spruchrollen. Diese hat 3 Felder und solange ein Upgradefeld besetzt ist, gibt sie dem Spieler die betreffende Fähigkeit. Man hat also maximal 3x im Spiel die Möglichkeit, einen Aufwertungsstein von der Spruchrolle zu entfernen, verliert dann die Fähigkeit des betreffenden Feldes. Was erhält man also dafür, dass man einen Aufwertungsstein entfernt?
+2 bei einem Gebot!

Nachdem die Spieler in der Auktionsphase ihre Gebote offen gelegt haben, wird reihum jeder gefragt, ob er einen Aufwertungsstein von der verlorenen Spruchrolle auf eine gebotene Edelsteinkarte legen möchte. Dieses Gebot erhöht sich damit um 2. Gewinnt man, kommt der Aufwertungsstein in den Vorrat, ansonsten wieder auf den alten Platz zurück.

Ich habe bereits geschrieben, ich würde nicht mehr ohne Erweiterung spielen wollen, weil die Möglichkeiten des Einsatzes vielfältig sind. Man kann so mit 1 Edelstein auf ein Gebot von 3 kommen und die Erweiterungskarte kaufen (wenn man gewinnt). Oder man schafft leichter den Bonuslevel, wo man 4 Siegpunkte + Karte erhält. Die Spielerreihenfolge wird jetzt zweischneidig. Einerseits hat der Startspieler den Vorteil Gleichstände zu gewinnen, andererseits muss er sich zuerst entscheiden ob er sein Gebot erhöhen möchte oder nicht. Steht es also nach dem Aufdecken der Gebote 3:2 für den Startspieler, kann er nicht sicher sein ob der nachfolgende Spieler nicht sein Gebot um 2 erhöht und damit die Auktion gewinnt. Wenn es sich also um eine sehr wichtige Karte handelt, müßte er seinerseits sein Gebot erhöhen. Man muss aber beachten, dass man sein Gebot maximal 3 mal im Spiel nachträglich raufsetzen kann und außerdem den damit verbundenen Vorteil verliert.

Die Auktionsphase verliert damit den Charakter des blind bidding, bleibt aber trotzdem weiterhin kurz und knackig. Als Spieler hat man mehr Möglichkeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen