Dienstag, 5. April 2016

Oh My Goods / Royal Goods / Oh du meine Güter...Anleitung für 2.Auflage

Endlich ist sie da, die leicht überarbeitete Anleitung der 2.Auflage: Oh my Goods Anleitung - Deutsch.


Und das sind nun alle Regeländerungen zur 1.Auflage:
1. In Phase I darf jeder Spieler alle seine Handkarten abwerfen und gleichviel neue ziehen. Nur alle oder keine tauschen.
2. In Phase IV kommt ein nicht gebautes Gebäude auf die Hand zurück (Früher: auf den Ablagestapel)
3. In Phase IV darf man entweder Gebäude bauen oder Gehilfen anwerben. Es gibt keine Beschränkung auf 2 Gehilfen mehr. (Früher: beides war möglich)
4. In der allerletzten Runde darf man die Produktionsketten aller Gebäude benutzen - egal ob dort jemand gearbeitet hat oder nicht).
5. Das Marktamt bringt +1 Karte, jetzt aber nur wenn man höchsten 3 Handkarten besitzt.


Grundsätzlich zielen diese Regeländerung darauf hin das Glück zu reduzieren. Wem das bisher nicht gestört hat, soll ruhig mit den Regeln der 1.Auflage weiterspielen.
Aus diesen Gründen wird es strategischer: Regel 1 ermöglicht das Suchen nach Gebäuden. Oder wenn man mal nur teure Gebäude auf der Hand hat und am Anfang der Partie nichts bauen kann. Oder um die Produktionskette intensiver nützen zu können. Dadurch dass jetzt Handkarten besser nutzbar werden, muß mit Regel 5 das Marktamt entschärft werden. Regel 3 - Bauen oder Anheuern - verlängert eine Partie um ca. 1-2 Runden. Zusammen mit Regel 4, dass man alle Produktionsketten in der letzten Runde verwenden kann, stärkt es das Aufbauen von Produktionsketten.

Für Strategen bringen diese Regeländerungen viel mehr Möglichkeiten rein. Warum die nicht schon in der 1.Auflage drin war? Weil ursprünglich das Zielpublikum die "Händler der Karibik" Spieler waren, ist ja auch beim Öster. Spielemuseum aufgelegt worden und dann 1:1 von Lookout Games übernommen worden. Jetzt ist es in die Hände vieler Expertenspieler gelangt, die es eben gerne etwas strategischer lieben - wie ich übrigens auch.

Kommentare:

  1. Hallo Alexander. Vielen Dank erstmal für die neuen Regelergänzungen. Wir haben heute ausgiebig testen könnten. Richtig gut gefallen hat uns die Möglichkeit des Kartenabwurfs in Phase 1, sowie die Aufhebung der Helferbegrenzung. Etwas ärgerlich ist weiterhin, dass das Spiel zu schnell endet, bevor man soweit ist, sinnvolle Ketten zu bilden. Wir überlegen daher das Spiel bei 2 Spielern vielleicht mal erst bei 9 oder 10 Produktionsstätten enden zu lassen.

    Danke für das tolle Spiel!

    Gruß

    Marcel

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Alexander,

    auch von mir vielen Dank für all deine tollen Spiele. Wahnsinnsoutput! Zu Oh my Goods hätte ich aber mal eine Frage: Wir haben gestern mal ausprobiert, wie es ist, wenn man entscheiden kann, wieviele Karten man in Phase 1 tauschen kann und sind zu dem Schluss gekommen, dass es das Spiel durchaus strategischer und etwas weniger glückslastig macht. Warum hast du dich dagegen entschieden?

    Viele Grüße und weiter so!

    Boris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, Boris.
      Ja, teilweise tasuschen hatte ich auch. Wenn euch das so besser gefällt, spielt es so weiter. Ich habe mich aus 2 Gründen für alles oder nichts entschieden: 1. Weniger Downtime, weil man nur 2 Möglichkeiten hat - alles oder nichts. 2. Größeres Dilemma: Überlegungen wie "Ich habe diese eine tolle Karte auf der Hand, die will ich nicht hergeben. Trotzdem würde ich gerne tauschenl. Soll ich oder nicht?". Oder "Um schnell wieder tauschen zu können, muss ich diese eine tolle Karte schnell runterbauen."

      Löschen
  3. Vielen Dank, das sind natürlich interessante Argumente!

    Nochmals: Hut ab für Dein bisheriges Schaffen, wir freuen uns auf mehr!

    AntwortenLöschen